Das Berufsbild des Massage-Therapeuten

Der Massage-Therapeut wendet Wellnessmassagen an, die dem Wohlbefinden dienen, Alltagsbeschwerden lindern und beheben und auch krankheitsvorbeugend wirken. Dabei massiert er mit den üblichen, klassischen Massagegriffen und - techniken und verfügt oft über zusätzliche Fachqualifikationen verschiedener Entspannungsmassagen wie zum Beispiel der Kräuter-Stempel- und der Hot-Stone- Massage.

Das Berufsbild des Massage-Therapeuten ist im Zuge der Wellness-Bewegung entstanden und setzt sich immer mehr durch. „Massage-Therapeut“ ist eine freie Berufsbezeichnung wie „Journalist“ oder „Makler“. Das heißt, es gibt keine gesetzlich festgelegten Normen, welche Inhalte die Ausbildung abdecken soll. Mit unserem „Nah-dran-Ausbildungskonzept“ stellen wir die Qualität der Ausbildung sicher.

Ausbildung für Schulabgänger
Die Ausbildung zum/ zur Massage-Therapeut/in eignet sich auch für Schulabgänger. Weitere Informationen zu diesem Berufsbild finden Sie unter: www.ausbildungsplatz-finden.de/index.php/Massage-Ausbildung. Hier können Sie auch eine Musterbewerbung einsehen.

Das Nah-dran Ausbildungskonzept der Massage-Therapeuten-Schule
Kern des Nah-dran Ausbildungskonzeptes ist die Kombination von Theorie und Praxis mit Ausbildung am Kunden. Dieses Konzept ist einmalig in Deutschland. In der Ausbildung am Kunden trainieren Teilnehmer die erlernten Massagetechniken und den Umgang mit dem Kunden.

Massage ist Technik und Intuition
Massage ist nicht nur Technik, sondern auch Intuition.